Über die Zeit. workshop für Malerei. WiSe 2009/10

Ausschreibung WS 2009/10

Lehrende: Christoph Kern

Veranstaltungsart: Seminar

Orga-Einheit: Kunst

Anzeige im Stundenplan:






Unterrichtssprache: Deutsch

Min. | max. Teilnehmerzahl: – | 30

Kommentartext:
Fotografie fixiert den Moment. Malerei braucht Zeit, verarbeitet sie und dennoch steht dem Betrachter ein Gemälde augenblicklich und ganz zur Verfügung.
Lucian Freud lässt sich Zeit, Monet kommt kaum zum Ende, Morandi wartet täglich wieder auf den richtigen Moment.
Und schon bei alten Meistern darf man spekulieren: Leonardo da Vinci kennt immerhin camera obscura und Linsen, bei Vermeer weist vieles auf fotografisches Bewusstsein hin, Rubens kommt trotzdem einfach ohne aus.
Über den Fotoapparat kommen neue Perspektiven, die Tiefenschärfe, Snapshot-Kompositionen, und damit auch ein veränderter Zeitbegriff in die Malerei.
Die meisten zeitgenössische Arbeiten sind sowieso ohne fotografiertes Ausgangsmaterial nur schwer vor- und herstellbar.

Malerei -ob mit oder ohne technische Mittel- erfordert Reflexion. Genaue Reflexion, welchen Einfluss die benutzten oder nicht benutzten Mittel auf die Malerei haben. Was fotografische Bilder von gemalten unterscheidet, was das jeweils Spezifische daran ist, wie ein Foto zu Malerei werden kann, ohne plakativ zu sein, was die Arbeit vor der Natur anders macht. All das ist nicht zuletzt wieder eine Frage der Zeit.

Das praktisch orientierte Seminar hat folgende Schwerpunkte der bildnerischen Auseinandersetzung:
– Entwicklung zeitgemäßer künstlerischer Strategien und individueller malerischer Konzeptionen
– Herausarbeitung der spezifischen Qualitäten von Malerei im Vergleich zu anderen Medien.
– Maltechnische Grundlagen (Pigmente, Bindemittel, Grundierung, Bildträger, etc.).
– Einsatz technischer Hilfsmittel (Computer, Projektor, Fotografie) in der Malerei.

Die im Seminar entstehenden Arbeiten werden dabei in ihren kunsthistorischen Bezug gesetzt. Wahrnehmungstheoretische Überlegungen und Bildvorträge ergänzen diesen Kontext.

Wichtige Hinweise:
im Anschluss an das WS. Termin folgt

Termine
Datum Von Bis Raum Lehrende
1 Mo, 15. Feb. 2010 10:00 18:00 S 2 106S 1 100 Christoph Kern
2 Di, 16. Feb. 2010 10:00 18:00 S 2 106S 1 100 Christoph Kern
3 Mi, 17. Feb. 2010 10:00 18:00 S 2 106S 1 100 Christoph Kern
4 Do, 18. Feb. 2010 10:00 18:00 S 2 106S 1 100 Christoph Kern
5 Fr, 19. Feb. 2010 10:00 18:00 S 2 106S 1 100 Christoph Kern

Anmeldefristen
Phase Block Start Ende Anmeldung Ende Abmeldung Ende Hörer
Anmeldephase (direkte Zulassung) Semester 30.07.2009 06:00 21.08.2009 23:59 21.08.2009 23:59 21.08.2009 23:59
Revisionsphase Semester 05.10.2009 06:00 30.10.2009 23:59 30.10.2009 23:59 30.10.2009 23:59

Enthalten in Modulen
Modul
LGG, Vertiefungsmodul III Kunst und Kontext (SS 2009)
LGG; Aufbaumodul I Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (SS 2009)
LGG – Basismodul I Ästhetische Praxis (SS 2009)
LGG, Basismodul IV Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (SS 2009)
LGS, Aufbaumodul I Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (SS 2009)
LGG, Aufbaumodul I Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (WS 2009/10)
LHR, Basismodul I Ästhetische Praxis (WS 2009/10)
LGG – Basismodul I Ästhetische Praxis (WS 2009/10)
ZFB – Aufbaumodul I: Künstlerische Praxis II – Erweiterter Kunstbegriff und aktuelle Bildverfahren (WS 2009/10, WS 2009/10)
LGS, Basismodul I Ästhetische Forschung und ästhetische Praxis (WS 2009/10)
LGG, Vertiefungsmodul III Kunst und Kontext (WS 2009/10)
LGS, Aufbaumodul I Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (WS 2009/10)
ZFB – Basismodul I: Künstlerische Praxis I – Künstlerische Strategien und Ausdrucksformen (WS 2009/10)
LHR, Aufbaumodul I Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (WS 2009/10)
LGG, Basismodul IV Ästhetische Praxis und ihre Kontexte (WS 2009/10)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *